Sie sind hier: Startseite Studium Praktikumsrichtlinien

Praktikumsrichtlinien

Praktikumsbörse des Instituts für Geschichtswissenschaft der Universität Bonn

 

Die Praktikumsbörse des Instituts für Geschichtswissenschaft ist ein Informationsangebot. Eine Praktikumsvermittlung kann nicht geleistet werden. Sie müssen sich selbst bei den hier aufgeführten Praktikumsstellen bewerben.

Für weitere Praktikumsangebote können Sie z.B. auf die einschlägigen Stellenbörsen im Internet zurückgreifen.

Für das Praktikum sind die folgenden Richtlinien zu beachten:  

 

 

Richtlinien für das Praktikum (Praxismodul A),

B.A. Geschichte (Kernfach)

 

1) Ziele

 

Das Praktikum dient der Verknüpfung von universitärer Ausbildung und beruflicher Praxis. Es soll den Studierenden ermöglichen, Einblick in Strukturen, Funktionen und Arbeitsweisen von Einrichtungen auf möglichen Berufsfeldern zu gewinnen.

 

 

2) Zeitpunkt und Umfang

 

Das Praktikum dauert mindestens vier Wochen bei einer durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitszeit von mindestens 35 Stunden. Es soll als Vollzeittätigkeit in der vorlesungsfreien Zeit frühestens nach dem zweiten Fachsemester, in der Regel nach dem vierten Fachsemester absolviert werden. Mit Zustimmung des/der Praktikumsbeauftragten kann es in begründeten Fällen auch studienbegleitend durchgeführt werden.

 

 

3) Praktikumswahl und -genehmigung

 

Die Studierenden suchen sich die Praktikumseinrichtung eigenständig. Die Praktikumsstelle muss von dem/der Praktikumsbeauftragten schriftlich genehmigt werden.

Vor Studienbeginn absolvierte außerschulische Praktika können auf Antrag anerkannt werden. Die Anerkennung unterliegt der Einzelfallprüfung. Sie ist an die Vorlage eines Praktikumsberichts geknüpft.

 

 

4) Praktikumseinrichtungen

 

Das Praktikum hat berufsorientierende Funktion. Es ist daher vorzugsweise in einem der folgenden Arbeitsfelder zu absolvieren:

-         Kulturbereich (Bibliotheken, Archive, Museen, Gedenkstätten, Theater, Galerien)

-         Journalismus (Nachrichtenagenturen, Presse, Rundfunk, Fernsehen, Film, Online-Medien)

-         Medien- und Kommunikationsbranche (Kommunikations- und Werbeagenturen, Übersetzungsagenturen)

-         Buchwesen (Verlage, Buchhandel)

-         Industrie, Handel und Dienstleistungsbereich (hier besonders: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Marketing, Auslandsmarketing, Personalwesen, Beratung)

-         Bildung (Einrichtungen der Erwachsenen-, der Fort- und Weiterbildung, wissenschaftliche Einrichtungen)

-         Verwaltung, Behörden, Parteien, Verbände, Stiftungen, internationale Organisationen

 

5) Praktikumsnachweis und Praktikumsbericht

 

Das Praktikum (= Praxismodul A) schließt mit einer Seminarprüfung. Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung ist ein Praktikumsnachweis in Form einer von der Praktikumseinrichtung abgezeichneten Praktikumsbestätigung oder eines Praktikumszeugnisses. Die Anmeldung zur Prüfung erfolgt in der Regel in dem auf das Praktikum folgende Semester. Die Prüfungsleistung besteht aus einem Praktikumsbericht, der der Reflexion der Praktikumserfahrung dient und einen Bezug zu den im Studium vermittelten fachlichen Inhalten und erworbenen Schlüsselqualifikationen herstellen soll.

 

Der Praktikumsbericht (fünf bis maximal acht DIN A 4-Seiten) umfasst Deckblatt (Vorname, Nachname, Matrikelnummer, Anschrift, Fächerkombination, Semesterzahl, Name und Anschrift der Praktikumseinrichtung, Praktikumszeitraum, Praktikumsbetreuer mit Namen, Telefonnummer, Email-Adresse), Gliederung/Inhaltsverzeichnis und behandelt das Bewerbungsverfahren, die Vorstellung der Einrichtung, die Beschreibung der Tätigkeit, Arbeitsbedingungen und die Praktikumserfahrung.

Formale Vorgaben: Schriftgröße 12, Zeilenabstand 1,5, Durchnummerierung der Seiten.

 

Für die Bewertung des Praktikumsberichtes und für die Wiederholung der Prüfung sind die Bestimmungen der Bachelorprüfungsordnung für Seminarprüfungen maßgeblich.

 

Artikelaktionen