Sie sind hier: Startseite Lehre Sommersemester 2019 Lehrveranstaltungen Sommersemester 2019 - Dr. Hendrik Hess

Lehrveranstaltungen Sommersemester 2019 - Dr. Hendrik Hess

Dr. Hendrik Hess

Hundert Jahre nichts als Krise? - Europa im 14. Jahrhundert (Übung, Nr. 504002035)

Termin: montags, 14 bis 16 Uhr

Ort: Raum 114, Konviktstraße 11

Dauer: 01.04. bis 08.07.2019

 

Das 14. gilt gemeinhin als ein Jahrhundert der Krise. Die Menschen in Europa litten nicht nur unter den Vorboten der sog. Kleinen Eiszeit und der Pest, auch politische Ereignisse hatten katastrophischen Charakter, wie der Hundertjährige Krieg oder das Große Abendländische Schisma.

In der Übung wird zunächst eine Definition von ‚Krise‘, untergeordneter Kategorien und Typologie erarbeitet. In der Folge werden Schwere, Dauer und Reichweite der Krisen des 14. Jh. untersucht, auf welche Weise sie sich in den zeitgenössischen Quellen niederschlugen und welche Auswirkungen auf die europäische Gesellschaft sich aus diesen ableiten lassen.

Als Studienleistungen werden aktive Teilnahme, Vor- und Nachbereitung der Sitzungen sowie die Übernahme eines Referats mit Thesenpapier erwartet. Eine Prüfungsleistung wird durch die Anfertigung einer Hausarbeit erbracht.

 

Literatur:

Bernd Schneidmüller, Grenzerfahrung und monarchische Herrschaft. Europa 1200-1500 (C. H. Beck Geschichte Europas 3), München 2011.

 

Ausgewählte lateinische Quellen zur Geschichte des Mittelalters (Übung, Nr. 504002012)

Termin: freitags, 12 bis 14 Uhr

Ort: Raum 116, Konviktstraße 11

Dauer: 05.04. bis 12.07.2019

 

In der Veranstaltung werden mittellateinische Quellen übersetzt und besprochen, deren Schwierigkeitsgrad im Laufe des Semesters ansteigt. Zudem werden Fragen der Grammatik erörtert. Um auf das im zweiten Studienjahr anstehende Epochenmodul Mittelalter vorzubereiten, soll auch ein Überblick über die Bandbreite der verschiedenen Quellengattungen geboten werden (Annalen, Chroniken, Viten, Briefe, Urkunden, Rechtstexte etc.).

Die Teilnehmer des Kurses sollten bereits über Grundkenntnisse des Lateinischen verfügen. Auf der Homepage des Instituts für Geschichtswissenschaft ist unter http://www.igw.uni-bonn.de/studium-1/hilfen-zum-wissenschaftlichen-arbeiten ein Verzeichnis mit 222 wichtigen mittellateinischen Vokabeln hinterlegt. Die Kenntnis dieser Vokabeln wird vorausgesetzt.

Die Veranstaltung schließt mit einer Klausur (Studienleistung im Modul Grundlagen für Historiker II).

Artikelaktionen