Sie sind hier: Startseite Lehre Sommersemester 2017 Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2017 - Linda Dohmen

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2017 - Linda Dohmen

Dr. Linda Dohmen

 

Ausgewählte lateinische Quellen zur Geschichte des Mittelalters (Übung, Nr.: 504001607)

Termin:Donnerstags, 10-12 Uhr

Ort: Raum 116 (Konviktstr. 11)

Dauer: von 27.04.2017

 

In der Veranstaltung werden mittellateinische Quellen übersetzt und besprochen, deren Schwierigkeitsgrad im Laufe des Semesters ansteigt. Zudem werden Fragen der Grammatik erörtert. Um auf das im zweiten Studienjahr anstehende Epochenmodul Mittelalter vorzubereiten, soll auch ein Überblick über die Bandbreite der verschiedenen Quellengattungen geboten werden (Annalen, Chroniken, Viten, Briefe, Urkunden, Rechtstexte etc.). Die Teilnehmer des Kurses sollten bereits über Grundkenntnisse des Lateinischen verfügen. Auf der Homepage des Instituts für Geschichtswissenschaft ist unter http://www.igw.uni-bonn.de/studium-1/hilfen-zum-wissenschaftlichen-arbeiten ein Verzeichnis mit 222 wichtigen mittellateinischen Vokabeln hinterlegt. Die Kenntnis dieser Vokabeln wird vorausgesetzt.

Die Teilnehmer des Kurses sollten bereits über Grundkenntnisse des Lateinischen verfügen. Auf der Homepage des Instituts für Geschichtswissenschaft ist unter http://www.igw.uni-bonn.de/studium-1/hilfen-zum-wissenschaftlichen-arbeiten ein Verzeichnis mit 222 wichtigen mittellateinischen Vokabeln hinterlegt. Die Kenntnis dieser Vokabeln wird vorausgesetzt.

Die Veranstaltung schließt mit einer Klausur (Studienleistung im Modul Grundlagen für Historiker II).

  

Geschichte(n) erzählen - Ausgewählte Aspekte früh- und hochmittelalterlicher Historiogaraphie (Übung, Nr.: 504001612)

Termin: Mittwochs, 10-12 Uhr

Ort: Raum 116 (Konviktstr. 11)

Dauer: von 26.04.2017

 

Nach Isidor von Sevilla bedeutet Geschichte (historia) die Erzählung vergangener Taten, durch die die historische Wahrheit dieser Ereignisse erkannt und verstanden wird. Geschichtsschreibung macht eine der wichtigsten Quellengattungen der Mediävistik aus, doch als Steinbruch für eine reine Faktengeschichte dient sie schon lange nicht mehr. An der mittelalterlichen Historiographie wurden unter anderem die moderne Quellenkritik und in jüngerer Zeit Ansätze der Vorstellungsgeschichte entwickelt und verfeinert, weshalb historiographische Texte auch nach dem ‚lingistic turn‘ weiterhin in der mediävistischen Methodendiskussion im Fokus bleiben.

Auch wenn der Fokus früh- und hochmittelalterlicher Historiographie naturgemäß auf der politischen Geschichte liegt, sollen in der Übung auch ‚andere‘ Ansätze etwa der Sozial-, Ideen- oder Geschlechtergeschichte aufgegriffen und entsprechende Fragestellungen in Bezug auf die ‚Klassiker‘ der Gattung entwickelt werden.

Obschon die bedeutendsten Geschichtswerke des Früh- und Hochmittelalters in der Freiherr-vom-Stein-Gedächtnisausgabe in zweisprachiger Form vorliegen, sind gute Lateinkenntnisse für das vertiefte Verständnis mittelalterlicher Quellen unabdingbar. Teilnahmevoraussetzung ist überdies die Freude an intensiver Quellenlektüre. In der Veranstaltung selbst werden rege Mitarbeit, Vor- und Nachbereitung der Sitzungen sowie die Bereitschaft zur Übernahme eines Kurzreferats erwartet. Eine Prüfungsleistung wird durch die Erstellung einer Hausarbeit erbracht.

Literatur: Gabrielle M. Spiegel, History, Historicism and The Social Logic of the Text in the Middle Ages, in: Speculum 65 (1990), S. 59-86; 

Hans-Werner Goetz, Historical Writing, Historical Thinking and Historical Consciousness in the Middle Ages, in: Revista Diálogos Mediterrânicos 2 (2012), S. 110-128.

 

Obschon die bedeutendsten Geschichtswerke des Früh- und Hochmittelalters in der Freiherr-vom-Stein-Gedächtnisausgabe in zweisprachiger Form vorliegen, sind gute Lateinkenntnisse für das vertiefte Verständnis mittelalterlicher Quellen unabdingbar. Teilnahmevoraussetzung ist überdies die Freude an intensiver Quellenlektüre. In der Veranstaltung selbst werden rege Mitarbeit, Vor- und Nachbereitung der Sitzungen sowie die Bereitschaft zur Übernahme eines Kurzreferats erwartet. Eine Prüfungsleistung wird durch die Erstellung einer Hausarbeit erbracht.

 

 

Artikelaktionen