Sie sind hier: Startseite Lehre Sommersemester 2008 Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2008-Matthias Becher

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2008-Matthias Becher

Otto der Große (Vorlesung)

Zeit: Do 10 - 12 Uhr
Ort: Hörsaal III (Hauptgebäude)
Beginn: 10. April 2008

Im Jahr 2001 wurde Otto der Große in der Ausstellung "Otto der Große, Magdeburg und Europa" zu einem der Stammväter Europas stilisiert. Damit gehört er zu den wenigen mittelalterlichen Persönlichkeiten, denen auch für die heutige Zeit noch Bedeutung zugemessen wird. Daher soll sein politisches Wirken im Mittelpunkt dieser Vorlesung stehen, in der aber auch strukturelle Probleme des 10. Jahrhunderts behandelt werden, einer Zeit, in der wichtige Voraussetzungen etwa für die Entstehung Deutschlands und Frankreichs gelegt wurden.

Einführende Literatur:

  • C. Brühl, Deutschland - Frankreich. Die Geburt zweier Völker (1990).
  • J. Ehlers, Die Entstehung des deutschen Reiches (1994).
  • H. Keller, Die Ottonen (2001).
  • J. Laudage, Otto der Große (912-973) (2001).

 

 

Die Kaiserkrönung Ottos des Großen (Hauptseminar)

Zeit: Di 10 - 12 Uhr
Ort: Raum 114 (Historisches Seminar)
Beginn: 8. April 2008
Anmeldung und Übernahme eines Themas durch Eintragung in die imSekretariat (Frau Gröne, Zimmer 106, 1. Etage) ausliegende Liste. 
Teilnahmevoraussetzung ist neben den üblichen Anforderungen die Vorlage eines dreiseitigen Thesen- und Quellenpapiers 7 Tage vor dem Referatstermin.

Mit dem Erwerb der Kaiserkrone durch Otto den Großen 962 stellte sich das werdende Deutsche Reich in die imperialen Traditionen der Karolinger und letztlich auch der Römer. Wurde Otto selbst diesem Anspruch dank seiner Hegemonie über das westliche Europa noch gerecht, sollten seine Nachfolger langfristig an ihm scheitern. Ziel des Seminars ist es, die Vorgeschichte, Voraussetzungen und Auswirkungen seiner Kaiserkrönung aufzuarbeiten und einen Ausblick auf die weitere Entwicklung des Kaisertums zu geben.
Einführende Literatur siehe Vorlesung, zusätzlich:

  • B. Schneidmüller, Die Kaiser des Mittelalters. Von Karl dem Großen bis Maximilian I. (München 2006).

 

 

Die ottonischen Frauen im Spiegel ihrer Viten und der Historiogaphie (Übung)

Zeit: Di 18 - 20 Uhr
Ort: Raum 116 (Historisches Seminar)
Beginn: 6. April 2008
Teilnahmevoraussetzungen sind gute Lateinkenntnisse sowie die Bereitschaft zur Übernahme eines Referats.

Anmeldung und Übernahme eines Themas durch Eintragung in die im Sekretariat (Frau Gröne, Zimmer 106, 1. Etage) ausliegende Liste.
In ottonischer Zeit wird den weiblichen Angehörigen der Dynastie in der Historiographie merklich mehr Aufmerksamkeit geschenkt als in früheren Epochen. Einigen von ihnen wurden sogar eigene Lebensbeschreibungen gewidmet. In der Übung soll das Leben dieser Frauen behandelt und nachden Gründen für ihre gestiegene Rolle gefragt werden.

Einführende Literatur:

  • Als erste Einführung sei verwiesen auf die den einzelnen Frauen der ottonischen Dynastie gewidmeten Abschnitte bei Winfried Glocker, Die Verwandten der Ottonen und ihre Bedeutung in der Politik. Studien zur Familienpolitik und zur Genealogie des sächsischen Kaiserhauses (1989).

 

 

Colloquium für Doktoranden und Examenskandidaten

Zeit: Mi 16 - 19 Uhr

Teilnahme nur nach Anmeldung in der Sprechstunde
Die Veranstaltung soll einer speziellen Prüfungsvorbereitung dienen. Zu diesem Zweck sollen die Teilnehmer entweder neueste Forschungen zu einem ausgewählten Problem der mittelalterlichen Geschichte oder ihre Examens- bzw. Doktorarbeiten vorstellen.

Artikelaktionen