Presseecho

Forschungsrezeption in der Presse

  • Deutsche Schuld, deutsche Demütigung, von Gustav Seibt, in: Süddeutsche Zeitung, 11.9.2014 (online)
  • Der Beginn vieler Schrecken. Warum die Vorstellung von der friedensstiftenden Wirkung der europäischen Einigung, insofern sie das Nationale überwindet, auf falschen Prämissen beruht. Ein Beitrag zur Schulddebatte 100 Jahre nach dem Beginn des Ersten Weltkriegs 1914 von Dominik Geppert, Sönke Neitzel, Cora Stephan und Thomas Weber, in: DIE WELT, 3.1.2014 (online)
  • Warum Deutschland nicht allein schuld ist, von Dominik Geppert, Sönke Neitzel, Cora Stephan und Thomas Weber, in: DIE WELT, 4.1.2014 (online)
  • Hundert Jahre Traurigkeit, Ein Gastkommentar zum Ersten Weltkrieg von Cora Stephan, in: Neue Zürcher Zeitung, 27.12.2013 (online)
  • Germanophobie durch britische Gräuelpropaganda, von Cora Stephan, in: DIE WELT, 27.8.2013 (online)
  • Die Verrisse machten Fritz Fischer zum Klassiker. 50 Jahre „Griff nach der Weltmacht“. Was bleibt von der deutschen Sonderschuld 1914? von Ralf Forsbach, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26.10.2011 (online)
  • Des Seemanns Braut ist die See, von Henning Köhler, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15.8.2011

Interviews

Interview mit "WDR 3 - Zeitzeichen" zum Thema Dreikaiserjahr 1888; abrufbar hier; weitere Informationen hier

Artikelaktionen